shadow

Podcast Rauchen aufhören 6: Interview mit Jürgen Zahrl zum Suchtfrei Kongress

Hallo:) In der Podcast Folge spreche mit Jürgen Zahrl, der ab dem 3. Februar den Suchtfrei Kongress organisiert. Das ist ein Online Kongress, an dem Du kostenlos teilnehmen kannst. Jeden Tag werden Interviews mit Experten gezeigt und ich werde dort als Rauchentwöhnungs-Expertin sprechen. Aber beim Kongress geht es nicht nur um die Zigaretten-Sucht sondern auch um andere Süchte wie Alkohol, Sex oder Zucker. Daneben gibt es ganz viel Input, wie Du Dein Leben freier, gesünder und selbstbestimmt führen kannst!

Vitamine für Raucher und Nichtraucher: Welche Nährstoffe für Dich wichtig sind

vitamine für Raucher - Rauchen aufhören Fakt ist: Der Körper von Raucherinnen verbraucht schneller Nährstoffe wie Vitamin A,B und C. Selbst eine sehr gesunde Ernährung kann den Bedarf an Vitamine für Raucher häufig nicht decken. Daneben sind die Vitalstoffe auch für den Prozess des Rauchstopps wichtig, denn es kann zu einigen Disharmonien wie beispielsweise Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Verstopfung kommen. Frische Nichtraucherinnen sollten bestimmte Nährstoffe zu sich nehmen, damit sich der Körper schneller entgiften und regenerieren kann.

Verhaltensveränderungen beim Rauchen aufhören – in welcher Phase nach Prochaska befindest Du Dich?

Rauchen aufhören Phasen Prochaska - Verhaltensänderung beim Rauchstopp
Rauchen aufhören Phasen Prochaska

Rauchen aufhören kann laut Prochaska in fünf verschiedene Stadien der Verhaltensveränderung gegliedert werden, denn er gelingt oder misslingt bei jeder Raucherin und jedem Raucher nach einem bestimmten Muster. Die fünf verschiedenen Stadien werden jedoch nicht immer komplett und linear durchlaufen.

10 Tipps, wie Du Dich motivierst, mit dem Rauchen aufzuhören und rauchfrei zu bleiben

“Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. ” Seneca

Viele Raucher klagen darüber, dass ihnen das Rauchen Aufhören so schwer fällt. Sie schaffen den ersten Schritt in ein rauchfreies Leben, doch nach einiger Zeit lässt die Motivation nach und ein Rückfall ist vorprogrammiert. Sie schaffen es einfach nicht rauchfrei zu bleiben.

Blockaden besiegen und endlich aufhören zu rauchen

Wer kennt das nicht: Der Rauchstopp wird immer nach hinten verschoben, es gibt immer Ausreden, man weiß nicht, wie man es anfangen soll, irgendwie kann man sich nicht von der Zigarette trennen – und Schwups ist wieder ein halbes Jahr verfolgen und man raucht immer noch. Schuld an dem „Verschieben“ des Rauchstopps können Blockaden sein. Immer wenn Du Dir vornimmst, endlich aufhören zu rauchen, taucht eine Stimme auf, die Dir sagt:

Wie Du die Angst vor dem Rauchen aufhören überwindest – oder was Will Smith mit dem Rauchstopp zu tun hat

Schiebst Du den Rauchstopp immer vor Dir her? Gehst Du einfach nicht den finalen Schritt und triffst die Entscheidung, endlich mit dem Rauchen aufzuhören?

Hast Du vielleicht Angst vor Rauchen aufhören: Angst, wie Dein Leben ohne Zigarette aussehen sollte? Angst vor dem Versagen? Angst vor dem Zunehmen? Angst, was die anderen sagen? Angst vor den Entzugserscheinungen?

Wie Du Dich von der Zigarette befreist und endlich rauchfrei wirst

Eine Klientin hat mir eine Reflexion über Ihr Rauchverhalten gesendet und da kam mir die Idee für diesen Beitrag. Für viele Raucher ist Rauchen eine Sucht und vor allem Gewohnheit. Sie denken, dass sie endlich rauchfrei werden, wenn sie ihre Gewohnheiten ändern und die Nikotinsucht die ersten Tage aushalten. Trotzdem schaffen sie es nicht mit dem Rauchen aufzuhören. Der Grund dafür ist, dass hinter den Zigaretten noch viel mehr steckt. Wenn Du hinter den täglichen Rauchalltag schaut, wirst Du mehr hinter Deinem Rauchverhalten erkennen.